Seitenanfang
Seite
Menü
News

MGV „Cäcilia“ Groß Reken e.V. 1904

Ein Verein stellt sich vor

„Es gibt kein Leben ohne Gesang, wie es kein Leben ohne Sonne gibt.“

MGV „Cäcilia“ Groß Reken e.V. - Ein Verein stellt sich vor !

Über 110 Jahre MGV „Cäcilia“ Groß Reken = 110 Jahre Männer Gesang Verein !

Ist das noch zeitgemäß ?

Wer sind wir ?
Was wollen wir ?
Was tun wir ?

Mit der Beantwortung dieser Fragen möchte ich Ihnen unseren Verein etwas näher vorstellen und damit auch gleichzeitig Lust auf Gesang und zwar auf Männergesang im Verein machen.

Vorab gestatten Sie mir einige Worte zur Entwicklung des Gesangs und speziell des Männergesangs.

Der Pflege und Schulung des Gesangs kam schon früh Bedeutung zu. So kannten bereits die alten Griechen und Römer den melismatischen Gesang, das heißt die Ausschmückung der Melodik mit improvisierten Verzierungen und Koloraturen. Dieser hat dann im Mittelalter auch auf den liturgischen Gesang der christlichen Kirche eingewirkt. Hier sorgten Sängerschulen, die nach dem Vorbild der Schola cantorum unter Papst Gregor I. in Rom entstanden, für eine Ausbildung der Solosänger. Die Pflege virtuosen Kunstgesanges wird schon um die Wende des 17. Jh. bestätigt. Im 18. Jh. führte das neue Gesangsideal zum italienischen Belcanto. Daneben entwickelte sich allmählich eine spezifisch deutsche Gesangskunst, die die besondere Natur der deutschen Sprache (z. B. Konsonantenreichtum) berücksichtigte. Der erste Männerchor zur Pflege des „geselligen Liedes“ war dann 1809 die von Carl Friedrich Zelter gegründete Berliner „Liedertafel“.

Zurück zu den oben gestellten Fragen.
 
Wer sind wir ?
Wir sind ein Männerchor mit zurzeit 33 Sängern verschiedenen Alters aus Groß Reken und Umgebung. Wir unterscheiden uns in Konfession, politischer Einstellung, Herkunft und sozialem Stand - aber uns verbindet über alle Verschiedenheit hinweg das gemeinsame Lied, die Freude an der Musik und - für einen Männerchor nur logisch – das Geschlecht. Nicht, dass wir Vorbehalte oder gar Antipathien gegen Frauen hätten – ganz im Gegenteil - aber der spezifische Klang eines Männerchores würde sich durch die Mitwirkung von Frauenstimmen verändern und damit sein wesentliches Merkmal verlieren.
 
Was wollen wir ?
Aufgrund unserer Freude an der Musik und speziell dem Gesang wollen wir aktiv den Männergesang pflegen. Der § 2 „Vereinszweck“ unserer Satzung sagt dazu folgendes aus: „Aufgaben und Ziele des Vereins sind, den Chorgesang und seine kulturelle Förderung ... zu pflegen.“ Diese sehr nüchterne Formulierung soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir auch der Pflege des geselligen Teils in unserem Chor Beachtung schenken. Denn auch wenn die Pflege der Chorgemeinschaft nicht ausdrücklich als Vereinszweck in der Satzung erwähnt wird, so ist sie doch ein nicht unwesentlicher Bestandteil unseres Chorlebens. Die geselligen Veranstaltungen insbesondere in Form von Maigang, Jahresfahrt und Familienfeier fördern das Gemeinschaftsgefühl und sind feste Größen in unserem Jahresprogramm.
 
Was tun wir ?
Wir treffen uns einmal in der Woche abends (z. Zt. dienstags, 20.00 Uhr) zur Chorprobe im Vereinslokal Schneermann, Groß Reken. Nach der ca. 1 ½-stündigen Probe mit unserem Dirigenten Stephan Limanski an unserem eigenen Flügel besteht - je nach Belieben - die Möglichkeit zum geselligen Beisammensein oder zum „Karten“ im Lokal. Als Ergebnis der Proben veranstalten wir jedes Jahr im Herbst ein Konzert, zu dem wir auch verschiedene Mitwirkende engagieren, seien es Solisten, Ensembles oder Orchester. Fest im Programm steht auch das Freundschaftssingen der Sängergruppe „Hohe Mark“, bei dem sich die 12 Mitgliedschöre treffen, um in der Gemeinschaft ein paar neue Stücke vorzutragen. Auch die Schützenfestmesse des Allgemeinen Bürgerschützenvereins Groß Reken und andere Veranstaltungen der Gemeinde werden von uns musikalisch mitgestaltet.
Zuletzt die Frage, die am Anfang stand:
 
Ist das noch zeitgemäß ?
In unserem modernen und schnelllebigen Computerzeitalter ist diese Frage durchaus berechtigt, sie drängt sich geradezu auf.
Gibt es heute nicht bessere Alternativen Musik zu genießen, als sich jede Woche für 90 Minuten zu „quälen“ um dann am Ende eines Probenjahres ein Dutzend Gesangsstücke zu beherrschen ?
Sind nicht die Leistungen der Profis, nebengeräusch- und fehlerfrei auf einer CD aufgenommen und zu Hause auf einer Top-HiFi-Anlage mit Kopfhörer abgespielt, ein höherwertiger Genuss als die Vorträge von Laien ? Und überhaupt, ist das Repertoire eines Männerchors nicht sehr eingeschränkt im Vergleich zu all´ dem was auf dem Musikmarkt erhältlich ist ?
Alle diese Fragen kann auch ich nur mit einem klaren und eindeutigen JA beantworten. JA, wenn es um das passive Genießen von Musik geht; jedoch mit Einschränkungen. Denn ein Livekonzert vermittelt dem Zuhörer etwas, was selbst die mit bester Technik gebrannte CD nicht vermitteln kann - es ist die Atmosphäre, die bei einem Livekonzert in der Luft liegt und mitschwingt. Nicht umsonst erfreuen sich auch und gerade heute noch Livekonzerte großer Beliebtheit -seien es klassische Konzerte, Opern, Operetten und Musicals oder seien es Rock- und Pop-Konzerte von Marius Müller Westernhagen, PUR etc.
Mit einem uneingeschränkten NEIN muss ich die aufgeworfenen Fragen beantworten, wenn es um das aktive Musikerlebnis geht. Das, was schon der Zuhörer eines Livekonzertes als etwas Besonderes erfährt, erlebt der Musiker bei einem Liveauftritt noch viel intensiver. Die Anspannung bereits im Vorfeld des Konzertes, das Lampenfieber, die Bühnenatmosph.re, das Singen selber und der Applaus der Zuhörer sind ein nicht zu beschreibendes und nicht auf CD brennbares Erlebnis.
Spätestens nach einem solchen Konzertauftritt weiß wieder jeder Sänger, warum er Woche für Woche die Gesangsproben besucht hat und sich gemeinsam mit seinen Sangesbrüdern den „Quälereien“ des Chorleiters ausgesetzt hat, und er ist sich wieder sicher, dies auch weiterhin zu tun. Der passive und vor allem der aktive Chorgesang sind daher nicht als Konkurrenz zu den modernen Unterhaltungsmedien zu verstehen, sondern als nicht wegzudenkende Ergänzung.
Die Frage nach der „Zeitgemäßheit“ des Chorgesangs sollte damit ausreichend und zufriedenstellend beantwortet sein und ich möchte damit schließen, jeden sangesfreudigen Menschen aufzurufen, sich dieses überragende Gemeinschaftserlebnis auch einmal selbst zu gönnen. Für männliche Sänger aus Reken und Umgebung steht unser Probenlokal Schneermann jeden Dienstag ab 20.00 Uhr offen (Bergstrasse 4, 02864/1309). Wer sich vorab in einem persönlichen Gespräch näher informieren möchte, dem steht selbstverständlich jedes Vorstandsmitglied aber auch jeder aktive Sänger für ein Gespräch zur Verfügung.
 
Ich verbleibe in der Hoffnung, dass dieser Aufruf nicht ohne Echo verhallt und wünsche dem MGV “Cäcilia“ Groß Reken für die Zukunft:
 
vivat, crescat et floreat ad multos annos“
(er lebe, wachse und blühe noch viele Jahre).
 
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News